Suzhou

Venedig des Ostens

An der längsten von Menschen geschaffene Wasserstrasse der Welt, dem Kaiserkanal, liegt die heute boomende Metropole Suzhou. Bekannt ist sie als Venedig des Ostens mit ihrem dichten Netz an Kanälen. Gegründet im Jahre 514 v. Chr. vom König Helu von Wu, kann sie auf eine mehr als 2500-jährige Geschichte zurückblicken. Suzhou galt seit damals als wichtiges Zentrum für Handwerk und Handel. Zur "Seidenhauptstadt" entwickelte sie sich über den Lauf der Jahrhunderte und bleibt bis heute führend in der Seidenproduktion.

In den zahlreichen traditionellen Gärtenanlagen spiegelt sich der Reichtum der Stadt wider und versetzt bis heute Besuchern aus aller Welt in Staunen. 

 

Das Garten des Verweilens (Liu Yuan)

 

Diese Anlage besticht durch seine ausgezeichnete Struktur und Vielseitigkeit und ist weiters ein hervorragendes Beispiel für den Stil der Qing-Dynastie. Sie besteht aus vier unterschiedlichen Teilen und man kann dort besonders viele einzigartige Bonsais entdecken. Die wunderschönen Berg- und Teichlandschaften und Pavillons sind ein herrlicher Ort der Ruhe.

 

Das Garten des Fischnetzmeisters

 

Ein perfektes Beispiel für die Symbiose aus Wohnstätte und Landschaftsgarten gilt diese Anlage, erbaut von einem Beamten der Qing-Dynastie. 

 

Die Seidenfabrik

 

Hier kann man hautnah den Prozess der Seidenproduktion mitverfolgen, angefangen von den Puppen der Seidenraupe bis zum fertigen Kleidungsstück. Über 5000 Jahre liegt der Anfang der Seidenraupenzucht und Seidenherstellung in Suzhou, auch bis heute ist sie weltbekannt für ihre ausgezeichnete Qualität und prachtvollen Farben.